27. Februar 2009

Und wieder einer, der das Konzil anerkennt

Wenn Zenit Hans Küng so zusammenfasst:

In diesem Zusammenhang sprach sich Küng für ein 'III. Vatikanisches Konzil' aus. So könnten jene Fragen angegangen werden, auf die das Zweite Vatikanum keine Antwort gegeben hätte. Zu diesen Fragen gehören nach Küng der Zölibat und die Geburtenkontrolle. Ein neues Konzil sollte sich nach Ansicht des Schweizer Theologen außerdem zur Methode der Bischofswahlen äußern.

bedeutet das, daß der Professor alle Antworten akzeptiert und voll bejaht, wo das Zweite Vatikanum sie gab?

Wow! Klasse! Kompliment nach Tübingen!

Kommentare:

Resident hat gesagt…

Ich bezweifle es, schließlich hat war (außer Ebf. Lefebrve) kein Verächter des Konzils so wortgewaltig wie Küng.

Und wie wäre das eigentlich: sagen wir Vaticanum III bekräftigt die Rechtmäßigkeit des Zölibats (der übrigens beinahe schon in Nicaea 325 eingeführt worden wäre) und die Grundlagen katholischer Sexualmoral - was dann Dr. Küng?

Mcp hat gesagt…

Ja ja. So langsam wird die Luft verdammt knapp, für Konzilsleugner.

Anonym hat gesagt…

"Eine Integration der Paradigmen der Reformation und der Moderne in die Kirche"... hm, muss sich um genau den Geruch Satans ausmachen, den Paul VI nach dem Konzil in der Kirche wahrnahm. Manche nennen das dann den "Geist des Konzils" und halten es (fälschlicherweise) für den Hl. Geist...

Muss mich gerade SEHR zusammenreißen, um NICHT zensurwürdige Worte über ... Herrn K., ehemals katholischer Theologe, zu verlieren.

Resident hat gesagt…

"muss sich um genau den Geruch Satans ausmachen, den Paul VI nach dem Konzil in der Kirche wahrnahm."

Der Papst nahm den "Rauch Satans" nicht nach dem Konzil wahr sondern Mitte der Siebziger, gegen Ende seines Pontifikats.

Bezogen hat er sich unter anderem auch auf die damals entstehenden Konflikt mit der SSPX.

Anonym hat gesagt…

@resident - ist das so? nun, falls ja, sollte Seine Heiligkeit vielleicht mal fragen, wieso... aber ich glaube immer noch, dass es sehr viel besser auf den sog. "Geist des Konzils" und Leute wie Prof. K. etc passt.

Resident hat gesagt…

"falls ja, sollte Seine Heiligkeit vielleicht mal fragen, wieso..."

Das hat er vielleicht sogar getan.

"aber ich glaube immer noch, dass es sehr viel besser auf den sog. "Geist des Konzils" und Leute wie Prof. K. etc passt."

Beide Extreme - also Küng wie Lefebrve - sind von Übel. Mal abgesehen davon, daß ekklesiologisch die SSPX ohnehin einen Protestantismus mit Weihrauch vertritt.

Anonym hat gesagt…

... und Küng (leider wie mir scheint auch Teile der deutschen Bischofskonferenz) einen Protestantismus OHNE Weihrauch. Zwei Seiten einer Medaille - die es ohne DAS Konzil gar nicht gäbe, jedenfalls nicht so.