16. August 2005

Nur für eine Woche ...

... winkt euch der Papst von der Bravo entgegen, nächste Woche gibt es den Bravo-Foto-Roman, die neueste Boy-Group und die "100 intimen Geheimnisse" von wem-auch-immer wieder ohne Kirchensoße, liebe Bravo-Leser. Kein Grund, nervös zu werden oder sich so einiges von dem, was um Köln rum zu hören sein wird, zu Herzen zu nehmen. Ist nur ein Alibi-Unternehmen der Redaktion, die die Bravo in aller Munde bringt - den gegeißelten und gekreuzigten Jesus ersparen sie euch. Den soll schön der Papst im Munde führen.

Solltet ihr aber wirklich nach Köln und dem WJT eine länger anhaltende Begeisterung für den sogenannten "Gott" empfinden: Es ist wie mit der Liebe - kurz, schnell, schmerzlos, folgenlos. Vergeht wieder. Keine Angst.

Aber da spricht und schreibt der alte Zyniker, der schon über 30 Jahre zur "kognitiven Minderheit" gehört, zu den wenigen, die - wichtiges Wort! - noch glauben. Eigentlich wünscht er euch ja, daß ihr für euer Leben den einen und die eine findet. Und den EInen dazu. Besser ihr hängt das Poster auf, sammelt es in euren "Sammelmappen" und erinnert euch an diese Tage, an denen sogar die Bravo merkte, daß es mehr im Leben gibt. Und daß jeder Bravo-Redakteur, jede Container-Bewohnerin, jeder Robbie W. und erst recht jeder 14-, 15-, 16-jährige wie ihr gelegentlich dem großen Geheimnis begegnet, dem, der einen Namen, eine Stimme hat. Und ein Gesicht. (Nach der Lektüre von Bravo, Benedikt: Der deutsche Poster-Papst - Kultur - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten)

Kommentare:

Dr. Matthias O. Will hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Scipio hat gesagt…

Spätestens jetzt ist sie da. ;-(

Über meine Demut - vorhanden oder nicht vorhanden - schreib ich nicht. Und über das Geschenk, das der Glaube und mein Glaube ist, habe ich schon etwas öfter geschrieben. Spar ich mir.

Petra hat gesagt…

Oh Gott, Matthias.

Anonym hat gesagt…

Na ja, nun seid mal nich zu hart mit der Bravo. Erstens ist halt der WJT neben allem anderen eben auch ein Jugendfestival, wenn nicht DAS Jugendfestival der Welt (wenn man sich die Teilnehmerzahlen ansieht), und in unserer kapitalistischen Welt will eben eine Jugendzeitschrift ein Stück von diesem Kuchen abhaben - ist nicht toll, ist aber so.
Außerdem find ich die Bravo und das dazugehörige Publikum auch doof, und frag ich, mit wieviel rel. hintergedanken die das ganze machen... daß es außerdem eh immer peinlich wird, wenn Bravo und Konsorten über Glauben sprechen, weiß man ja auch, wenn über Koryphäen wie Patrik Nuo oder die Allee der Kosmonauten spricht.
Aber wenn auch nur ein einziger Jugendlicher durch das Lesen über den Papst in so nem Blatt auf lange Sicht zum Glauben kommt, dann hat sich dieser Papst-Hype, so albern und unehrlich er auch von der Bravo sein mag, gelohnt.