2. August 2005

"Auch ich leide."

Der Papst stimmt Kardinal Ratzinger zu, macht es sich ganz und gar nicht einfach und darüber hinaus der Laizität einen Vorschlag.

Eine Zusammenfassung seiner "Urlaubsansprache" im Aostatal am 25. Juli in der Die Tagespost.

Kommentare:

Dr. Matthias O. Will hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Scipio hat gesagt…

Aber zuvor kommt noch die Frage, gegen welches Leiden er was tun soll oder kann.

Ich z.B. leide zutiefst gelegentlich unter einigen der sinaitischen und sonstigen Gebote - no joking here -, sie machen mich wahnsinnig. Wat nu? Ich fände es schon seltsam, wenn mich BXVI nicht weiterleiden lassen wollte. Das Maß meines Leidens würde ich nicht als Vorgabe für Leidenslinderung durch andere heranziehen - noch dazu wenn sie mit ihrem Gewissen unter einem "Non possumus" stehen. (Das päpstliche Gewissen - ein vernächlässigtes Thema in der Theologie und der Publizistik...)