17. August 2005

Honni soit qui mal y pense

Katholiken leiden unter Verfolgungswahn, habe ich mir kürzlich anhören müssen.

Dann ist auch dieser Bericht der Tagespost nur Einbildung. Was wäre denn z.B. schon dabei, wenn die SPD-Parteitagszeitung heimlich von der Bayernkurier-Redaktion auf fremde Linie gebracht würde? Wenn der Herr Kanzler in ungünstigem Licht erschiene und das Steuerkonzept von Paul Kirchhof berichtenderweise als dem des Herrn Eichel weit überlegen dargestellt würde? Wenn die Allensbacher Meinungsforscher mit bunten Kurven den Abschied der Deutschen von Uns Gerd illustrieren würden: "Sechzig Prozent der Deutschen wollen eine andere Regierung!"

Das wäre schön blöd von Parteiführung oder Kampa einerseits, aber von der Gegenseite her auch ziemlich unverschämt und gewiß nicht unabsichtlich - schließlich sind ja Profis am Werk.

Kommentare:

Dr. Matthias O. Will hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Scipio hat gesagt…

Ich wiederhole: Naiv auf der einen Seite, unverschämt auf der anderen Seite.