7. Mai 2008

Komm, o komm

Komm, o du glückselig Licht,
fülle Herz und Angesicht,
dring bis auf der Seele Grund...

Wärme du, was kalt und hart,
löse, was in sich erstarrt,
lenke, was den Weg verfehlt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Da hast Du ja mehr als die Hälfte dieses wunderschönen Textes weggelassen!

Scipio hat gesagt…

Ich hatte halt nur noch ein paar Minuten Webzeit und habe dann eine subjektive Auswahl getroffen...