27. Mai 2008

Schluß mit dem Schutz von Embryonen!

So hatten wir uns das nicht vorgestellt, wir katholischen Politiker (möglich auch: wir ZdK-NMitglieder und Donum-Vitae-Unterstützer), daß unser achso mühsam errungener Abtreibungskompromiß jetzt auch noch als Referenz für ein - welch schöner Euphemismus - "abgestuftes Konzept" des Schutzes menschlichen Lebens herhalten muß!

SPIEGEL ONLINE: Die Chancen, nach einer künstlichen Befruchtung ein Kind zur Welt zu bringen, sind allerdings sehr gering. Warum sollte der Staat ein solches Glücksspiel unterstützen?

Kentenich: Die Erfolgsquote wird kontinuierlich besser und sie würde sich schlagartig erhöhen, wenn der Embryonenschutz endlich gelockert werden würde. Der Embryo im Reagenzglas ist in Deutschland besser geschützt als der Embryo im Bauch der Frau, denn der kann ja im Konfliktfall abgetrieben werden.

SPIEGEL ONLINE: Sind denn Embryonen im Reagenzglas nichts wert?

Kentenich: Natürlich hat auch der Vierzell-Embryo einen Wert. Auch das ist menschliches Leben. Wir brauchen aber ein abgestuftes Konzept, ähnlich wie beim Schwangerschaftsabbruch. Das ist doch irrational. Da verbrüdern sich die strengsten Lebensschützer der katholischen Kirche mit den Fundamentalisten der Grünen. Das ist eine ganz komische Allianz.


(Mehr bei SpOn)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Schon die Überschrift über diesen Artikel zeigt den Ungeist der dahintersteht: "Retortenbabys erwirtschaften mehr, als sie kosten."

Condottiere hat gesagt…

"Eine menschliche Lebensform der Stufe 3 nähert sich, Captain!". "Wieso Stufe 3, Sir?". "So bezeichnen sie sich selbst". "Wenig kulturell diese Menschen, was? Auf den Schirm!". "Oh, es ist ein Klon vom Planeten Erde."

Petra hat gesagt…

Pater Joseph K., o. p. n.!

Gott sei Dank gibt es aber noch einige Kämpfer...