6. Mai 2008

Vor- und Nach68er in kurzem Dialog

Meinen Blogeintrag zum Mai 1968 hatte jener etwas ältere amerikanische Tourist bestimmt nicht gelesen, der vorhin auf der Suche nach einem English speaker ins Hotel kam und wissen wollte, was denn auf diesen black and white Photos draußen abgebildet sei.

Keine Ahnung, ob ihm die drei Sätze etwas brachten, die er die Geduld hatte anzuhören. Studentenrebellionen lagen aber offensichtlich nicht in seinem Erfahrungshorizont.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Anläßlich der vorgeblich "kleinsten Korinthe": Ich hätte hier gerade zu einer mit Kindheitserinnerungen untermalten zornigen Verteidigung der 68er angeheen wollen, lasse das aber mal lieber.

Danke für die Impressionen vom Ort des Geschehens nach 40 Jahren. Sehr schön.

Scipio hat gesagt…

Ja, das sollte man vielleicht auch tun. Wie das so ist mit der Historie: Auch Ereignisse, die man damals, als Kind und in Familientradition, ziemlich seltsam bis abstoßend fand, prägen einen dann ja doch, man kann ja nicht anders als im Kielwasser mitgezogen zu werden, nolens volens, und bei 68 ist es ja interessant zu spekulieren, wo wir ohne wären.

Anonym hat gesagt…

Ja, und ich meine eben in der Tat, daß "wir" den 68ern auch einiges verdanken, auch wenn man das ungern zugibt. Daß in niedersächsischen Grundschulen Zensuren nicht mehr nach dem sozialen Status der Eltern vergeben werden, wie das in einigen abgelegenen Gegenden noch in den 60ern üblich gewesen sein soll, wäre so ein hübsches Detail. Daß die (zumindest in den kirchenfernen protestanischen Gegenden) unbedingt notwendige geistige Entnazifizierung (die nach dem Krieg wohl schlicht unmöglich war), begonnen wurde, vielleicht ein weiteres.

Anonym hat gesagt…

Ich hab noch was vergessen, und zwar was ganz anderes. Eine wie ich finde sehr schöne Schilderung der Ereignisse im Mai 68 in Paris findet sich in Scholl-Latours Frankreich-Buch. Du wirst das whl kennen, aber es kann ja nicht schaden, das hier zu notieren...

Scipio hat gesagt…

Danke für den Hinweis - ich kenne es tatsächlich nicht. (Von PSL habe ich noch kein einziges Buch gelesen, verschenkt schon...)