27. Juni 2010

Germany 4 - England 1

Während wir an diesem wunderschönen, sonnigen Sommersonntagabend mehr oder weniger lärmig im Glanze des Glückes blühen, macht sich England an erste Schmerzbewältigung:

"England's World Cup is over. Slowly, blinking, we get back to our lives. Whatever you use to block out the pain and disappointment, just know that it can't possibly get worse than this. Know that England were lucky that Germany only scored four. Know that the generation of footballers that did this to us will never play together at a World Cup again. Imagine, perhaps, that they feel as bad as you. Perhaps they do. It's for people more learned than me to try and pick through the footballing reasons for that defeat. My advice? The sun's still out. Try and enjoy it. And there's still two weeks of World Cup to go. Try and enjoy that, too." (Jonathan Liew im Daily Telegraph-Live Ticker)

Ich bin restlos begeistert von der deutschen Mannschaft, von ihrer ganzen Spielweise, ihrem Auftreten, ihrem Einsatz, ihrem Teamgeist und ihrer Freude, gerade nach dem Spiel: Podolski, Schweinsteiger, Müller - sie wissen, was sie können und was sie gerade vollbracht haben; sie erkennen an, daß zum Können Glück hinzu kam; sie sind selbstkritisch und bescheiden - und sie sind entschlossen, wie es scheint, so weiterzumachen wie es ihnen heute gelang. Und sie vergessen weder Oma noch Opa!

¡Qué simpáticos!

1 Kommentar:

Alipius hat gesagt…

Ich teile Deine Meinung zur deutschen Mannschaft. Es macht Spaß, den Jungs beim Spiel zuzuschauen und sie wirken auch außerhalb des Platzes ganz bescheiden.