21. April 2011

Anstoß und Unsinn. Für uns aber...

"Denn als die Menschen in der Welt die Weisheit,
die Gott ihnen geschenkt hatte, nicht dazu nutzten,
um etwas von Gott wahrzunehmen,
beschloß Gott, das Heil denen zu schenken,
die auf dem Weg über den Unsinn der Kreuzesbotschaft
den Weg zum Glauben finden.
Juden fordern Wunderzeichen, um glauben zu können.
Griechen fragen nach Argumenten.
Wir Apostel aber verkündigen den gekreuzigten Messias.
Das ist für Juden ein Stein des Anstoßes, Heiden halten es für Unsinn.
Für die Christen aber, die Gott berufen hat, Juden- und Heidenchristen,
verkündigen wir den Messias als den,
an dem Gott seine Macht und seine Weisheit erwiesen hat."


(Paulus an seinem ersten Brief an die Korinther, 1, 21-24)