18. August 2008

Kreuzlein, Kreuzlein an der Wand ...

Wo Phil vor ein paar Tagen Nachdenkliches zu Kruzifixen und Kreuzen im öffentlichen Raum gepostet hat, passt dies hier als ideale Illustration:
Ein frisch eröffnetes katholisches Krankenhaus in den USA hat sich nicht nur umweltgerecht neu erfunden, sondern auch anderweitig - nun sagen wir: geöffnet. So musste die künstlerische Ausstattung "healing for patients" sein; es gab Ausschreibungen, Künstler kamen aus dem ganzen Land und insgesamt wurden über 1,5 Millionen US Dollars für "evidence-based art work" locker gemacht.
In den Räumen hängen diese schönen Kreuze, zu denen man gut amerikanisch nur sagen kann: You've come a long way, baby, since the Isenheim Altar...


Die Links und noch mehr Bilder finden sich bei Ignatius Insight.

Kommentare:

Harki hat gesagt…

Amerikanischer Stil halt, immer ein bißchen auf eine behäbigt-uncharmante Art gefühlig-rührselig. Ist (und das mein ich ernst) der sehr wichtige deutsche Unterschichten-Erbteil der Amis.

Das Ignatius-Insight-Logo ist aber mindestens genauso schlimm: diese "irisierenden" Unzialschriften sind eh schon mal unerträglich, zu Eurem Ignatius passen sie noch schlechter und mit einer kassizistischen Grotesk (Gill?) überhaup nicht mehr zusammen. Und die Faaarben der Site. *würg* Also, die solle da mal schön die Klappe halten.

Phil hat gesagt…

Ich finde auch dieses "Peace" etwas arm... wenigstens ein dazu passendes Jesuszitat wäre angebracht gewesen. "Fürchtet Euch nicht" würde sogar ins Krankenhaus passen.

wenigstens scheint man sich am griechischen Kreuz und nicht am lateinischen orientiert zu haben.