9. Januar 2009

Ein Arzt ist ein Arzt ist ein Arzt.

Meistens.

Aber nicht immer.

Zum Beispiel: Mads Gilbert, den aktuell die ganze Welt kennt, weil er direkt aus Gaza über das dortige Leid berichtet. Als Arzt. Und damit als Respektsperson. Neutral. Hilfsbereit. Im Dienst der Menschen. Und nicht als Knecht einer Ideologie. Denkt man.

Nebenbei ist Mads freilich ein linker, um nicht zu sagen: kommunistischer Politiker. Einer, der Terror gut heißt. Einer, für den alles politisch ist, auch seine Medizin.

Die FAZ weist heute in einem kurzen Artikel darauf hin. Und in der norwegischen, schwedischen, englischen Wikipedia lässt sich auch alles nachlesen.

Mads wird weitersenden, über alle Kanäle, über die westliche nützliche Idiotenpresse. Wir werden ihm glauben. Kann ein Arzt lügen?

1 Kommentar:

Ingo hat gesagt…

Das siehst du wohl ganz richtig, aber hier geht es wie immer um einen Krieg der Bilder und Emotionen, nicht der Fakten. Auch dass selbst CNN das Video von Mads mit einer offensichtlich gefakten Reanimation kommentarlos zurückgezogen hat, spricht Bände. Aber diese Bände zu lesen, macht sich kaum jemand die Mühe - schließlich hat man sein festgefügtes Weltbild oder?

Shalom! ;)