26. Juni 2008

Was der Papst so trägt

Bringen wir den Satz des Tages auch in die Blogozese:

"Il Papa, insomma, non veste Prada, ma Cristo. - Der Papst trägt also nicht Prada, sondern Christus."

Der Originaltext des Osservatore-Artikels von Juan Manuel de Prada im Papa Ratzinger-Blog.

Kommentare gibt es schon im Spiegel Online (Titel: "Teufelszeug" - es geht nicht ohne Übertreibung), in der österreichischen Presse ("Die Vatikan-Zeitung 'Osservatore Romano' schießt sich auf Journalistenkollegen ein." - Na, da ist aber eine Krähe ganz empfindlich.) und der NZZ (gewohnt sachlich, jedoch grammatikalisch rutschig und mit Freudschem Schreibfehler: "Die extravagante Schuhbekleidung des Papstes hat einiges zum Ruf des katholischen Kirchenoberhauptes als ausgesprochen moderbewussten Mann beigetragen.")

Juan Manuel de Prada schreibt erst neuerdings für den Osservatore, vorher war er u.a. im Bereich erotischer und spannender Literatur aktiv.

Kommentare:

Elsa Laska hat gesagt…

>>schreibt erst neuerdings für den Osservatore, vorher war er u.a. im Bereicht erotischer und spannender Literatur aktiv.>>
Das ist super. Dann habe ich ja die Hoffnung, endlich vielleicht auch noch beim Osservatore zu landen!!

Scipio hat gesagt…

Jetzt, ohne Rose im Mund, nicht mehr. Ein Weinglas ist nicht mal spannend.

Naja, vielleicht doch ... (Ich habe einen rheinhessischen Bacchus im Kühlschrank, der wegmuß. Drück mir die Daumen.)

Elsa Laska hat gesagt…

Dass du ihn wegkriegst?

Also hat dir jetzt die Rose besser gefallen oder hat sie dir besser gefallen?

*Verdicchio eiskalt*

Scipio hat gesagt…

Die Rose hatte was, aber im Bild ist schon das Weinglas besser, wenn ich ehrlich bin.

(Es gab ja nicht die Möglichkeit, Wein und Rose zu kombinieren...)

dilettantus in interrete hat gesagt…

Also wer Bacchus trinkt, schubst auch kleine Entchen in den Teich!