7. April 2008

Frage des Tages

Wann wurde Maria, die Mutter des Jesus von Nazareth, heilig gesprochen?

a) - ca. 46 in Jerusalem durch das sogenannte Apostelkonzil
b) - 431 in Ephesus durch das Dritte Allgemeine Konzil
c) - 1950 in Rom durch Papst Pius XII.
d) - Nie

(Dank an Herrn Herbst, der bei Elsa ganz entschieden eine falsche Antwort gegeben hat - eum cum prole pia ....)

Kommentare:

vita hat gesagt…

Ohne jetzt nachzugucken, tippe ich mal auf 'nie'!

Harki hat gesagt…

Hm, ich tippe auch auf d...

a und b scheiden aus, weil es da noch keine formalisierten Heiligsprechungsverfahren gibt. c - die Behauptung von diesem Typen be Elsa - ist erkennbar wirr. Das war diese dogmatische Klarstellung von "Mariä Himmelfahrt", nicht?

Also bliebe eigentlich nur d...

Elsa hat gesagt…

Es fehlt klar Antwortalternative e):
Maria wurde heilig gesprochen nachdem sie Eugen Drewermann an dessen 101. Geburtstag zunächst in Form einer Audition erschienen ist, harte Worte gebraucht und ihm hernach ein gynäkologisches Gutachten des Zentralkrankhauses Peking-Ost aufs Fax gelegt hat. Drewermann hat daraufhin das immerwährende Gelübde abgelegt, nicht mehr in Talkshows aufzutreten, was die zügige Durchführung des Heiligsprechungsverfahren maßgeblich beeinflusst hat.

Scipio hat gesagt…

Du meinst: Eugen Drewermann _war_ das längst überfällige Wunder?

Wow!

Scipio hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Elsa hat gesagt…

Das kann ich nicht so genau sagen, aber für mich klingt es ganz stark nach einer Begebenheit, die sich gut in meine persönliche Vorstellung von "Heilsplan" einordnen ließe.

Scipio hat gesagt…

Dann haben wir also mit meiner Stimme zusammen eine gute Mehrheit für Antwort d).

Mein persönlicher Favorit wäre Antwort f): Die Heiligsprechung (als irgendwie öffentliche Feststellung der Heiligkeit)erfolgte in Nazareth, als Gabriel das wunderschöne griechische Wort "kecharitomene" über die Lippen (haben Engel Lippen?) brachte. Was braucht es da noch Päpste und Wunder? Höchstens einen Lukas, der es aufschreibt.

Petra hat gesagt…

Die ganz richtige Antwort wäre ja eigentlich g): Nach ihrem Tod (und Himmelfahrt), durch den consensus fidelium, aber ohne formellen Prozess.

Die Kommentare des Herrn Horst beweisen wieder mal mehr den Ausspruch des guten Bischofs Fulton Sheen, nach dem sehr wenige Leute die katholische Kirche hassen; das, was viele nämlich glauben zu hassen (bzw. abzulehnen), ist nämlich gar nicht die katholische Kirche...

Phil hat gesagt…

Darf ich ganz flapsig auf ein (auch SEHR flapsiges) Comic über eine ähnliche Thematik hinweisen?
http://www.stitthappens.com/images/random/saint-jesus.gif

(Nebenbei: Ich tippe auf d.) oder g.))

Scipio hat gesagt…

*lol*.

Danke, Phil!