16. Dezember 2008

Neuzugang

Als quasi verfrühtes Weihnachtsgeschenk bekam ich dieser Tage die Facsimile-Ausgabe der Luther-Bibel von 1534 geschenkt. Nun stellt sich die Frage: Wohin damit?

Wäre die Nachbarschaft des Missale Romanum von 1708 angebracht? Oder sollte ich lieber unverfänglichere Nachbarschaft suchen?

Kommentare:

Harki hat gesagt…

Pfui, scipio, ich dachte, ein gutkatholischer Haushalt hätte überhaupt keine Bibel im Haus! :D

Etwas (!) seriöser: Borges nennt die englischen Sprache "Die Stimme Shakespeares und der Heiligen Schrift" -- weil es die Bibel halt nur bei seiner englischen Großmutter gab.

Scipio hat gesagt…

Ich kann mich dunkel an Statistiken erinnern, die für Deutschland vor ein paar Jahren belegten, daß Bibellektüre inzwischen bei Katholiken verbreiteter ist als bei Protestanten. Aber vielleicht leihen die sich dann ihre Bibel von den evangelischen Nachbarn. ;.)

Harki hat gesagt…

Es war, wie angedeutet, ein Schrat-Kommentar, also so etwas irgendwo zwischen einem Troll und einer Trolls-Selbstkarikatur.

Und ja natürlich, Ihr nähert Euch mehr und mehr den schon immer hassenswerten Evangelikalen an, das scheint ja auch bei KJ ziemlich oft durch. ;)

Erfreulicherweise aber haben es die für uns hier zuständigen Schutzgeister so eingerichtet, daß die Katholiken hier allesamt erträglicher sind als Ihr. Die Normalo-Moslems übrigens auch. :D

---

Das Faksimile würde ich einfach nach ästhetischen Gesichtspunkten sortieren. Also wohl zum Bibliophilie-Kram, falls es so eine Ecke gibt.

dilettantus in interrete hat gesagt…

Luther dahin, wo er als Katastrophentheologe und begnadeter Dichter hingehört:
Z.B. neben Goethe oder das Grimmsche Wörterbuch!

Scipio hat gesagt…

@ Harki: Da hast Du ja gleich noch eine Selbstkarikatur nachgelegt - ich hoffe, die ist so verzerrt, daß Du nicht zu erkennen bist dabei.

Und so unerträglich sind wir ja wohl nicht, auch wenn wir nur die Borke sind, die Dir beim Jucken hilft.

"Schon immer hassenswert" - damit wärst Du beinahe im Kommentarraster hängen geblieben. Schon auch irgendwie nicht besonders stilsicher, wie Du mit Deinem eigenen Haß (?) hausieren gehst. Leben und leben lassen, das wäre zur Abwechslung mal souverän.

So, genug "angeflamed"... :-)