1. Dezember 2008

Champagner zu Wasser

In First Things (Dec 2008) empfiehlt George Weigel die Tagebücher des Downing Street 10-Insiders John Colville und erwähnt einen der Edelsteine daraus:

"... the Aga Khan, at a ceremonial court evening, telling the twelve-year-old Colville, then a page to George V, that 'it is against the rules of my religion to drink champagne, but fortunately I am so sacred that it turns to water in my mouth.'"

"... Während eines förmlichen Abends bei Hofe sagte der Aga Khan zu dem 12-jährigen Colville, damals Page von George V.: 'Es ist gegen die Regeln meiner Religion, Champagner zu trinken, aber glücklicherweise bin ich so heilig, daß er in meinem Mund zu Wasser wird.'"


Definitiv eine heidnische Religion...

Kommentare:

Lupambulus Berolinen. hat gesagt…

Quatsch. Anonymer Katholizismus. Und wunderschön!

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Noah K. hat gesagt…

Ich überlege auch gerade, ob das mit der "heidnischen Religion" ernst gemeint ist...

Ist es?

Scipio hat gesagt…

@Noah: Nein, eigentlich nicht. Ich habe nur auf die Schnelle ein Wort für "unchristlich" gesucht. Wahrscheinlich sollte ich es löschen oder ersetzen. Aber nun gut...

@L.B.: Quatsch. Anonym vielleicht. Aber katholisch? Nein. Denn:
1. Heiligkeit, zum persönlichen Vergnügen eingesetzt, definitiv kein christliches Konzept.
2. Im Christentum werden Dinge nach oben verwandelt, sind fähig, mehr zu sein als sie selbst: Wasser wird zu Wein, Wein zum Blut Christi.
3. Wein, der zu Wasser wird, ist gepanscht. Auch nicht katholisch.

Noah K. hat gesagt…

OK, danke, Scipio.
:-)

Gregor hat gesagt…

Früher sah die Kirche da jedenfalls keinen großen Unterschied: Rex esto eorum omnium qui in tenebris idololatriae aut islamismi adhuc versantur, hieß es da an jedem Christkönigsfest.