4. November 2008

"I want slavery to be safe, rare and legal!"



Einer, der gerne Obama wählen würde, aber es nicht kann.

Kommentare:

Mcp hat gesagt…

Offtopic: Warum wählen eigentlich so wenig Schwarze McCain, wo sich doch so viele Weiße für Obama erwärmt haben? Merkwürdig.

Andreas hat gesagt…

Was ist daran merkwürdig?

Mcp hat gesagt…

@andreas
Das es scheinbar kaum konservative Schwarze gibt. Oder hat die fast 100 prozentige Wahl Obamas durch diese Klientel etwa andere Ursachen? Die Hautfarbe vielleicht? Obwohl die doch eigentlich keine Rolle spielen sollte. Oder doch?

Andreas hat gesagt…

Die Wahl eines Politikers nach Hautfarbe ist immer Rassismus, egal, ob die Hautfarbe als negatives oder positives Auswahlkriterium genommen wird.

Merkwürdig finde ich das aber nicht. Es ist das Ergebnis einer historischen Entwicklung.

Rassismus verschwindet nach und nach. Nur deshalb konnte Obama Präsident werden. Aber es ist doch klar, dass eine ehemals rassistisch verfolgte Gruppe zunächst einmal nur den „eigenen“ Leuten traut. Wer etwas anderes erwartet, denkt unhistorisch.

Der Idealzustand ist natürlich eine Gesellschaft, in der Merkmale wie Hautfarbe oder sexuelle Orientierung keine Rolle mehr bei der Wahl eines Politikers spielen.

Und meine optimistische Einschätzung ist: Wir nähern uns – mit Auf und Abs – diesem Idealzustand immer weiter an.

Gibt es eigentlich einen Link zu einer Wahlauswertung bzgl. Hautfarbe?

Scipio hat gesagt…

Hier bei CNN finden sich einige Queschnitte durch die Exit Polls.

Andreas hat gesagt…

Da noch eine Aufschlüsselung zu Glaubensrichtung und Abstammung:

http://pewforum.org/docs/?DocID=367 (via http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29157/1.html)

Obama hat offensichtlich unter den Katholiken mehr Anhänger als unter den Protestanten, und zwar auch dann, wenn man nur die "White Catholics" betrachtet: 47% für Obama gegenüber 34% bei den "White Protestants".

Scipio hat gesagt…

Danke, Andreas für den Hinweis!