25. September 2008

FAZ-Kirchenblog

Mir war das bisher entgangen: Die FAZ lässt einige ihrer Redakteure bloggen, und Daniel Deckers, Kirchenkorrespondent, ist seit neuestem mit "Überkreuz" dabei.

Man könnte fast meinen, Deckers habe "Dominus Iesus" verinnerlicht: Das Wort "Kirche" gebraucht er in der Blogbeschreibung schön in der Einzahl und für die RKK...

Kommentare:

Harki hat gesagt…

"Mir war das bisher entgangen: Die FAZ lässt einige ihrer Redakteure bloggen,"

War mir auch neu, danke für den Hinweis. Das habe sie wohl im Zuge des Relaunches vor einigen Monaten eingeführt? Recht herumgesprochen hat sich das aber anscheinend seither nicht...

Lupambulus Berolinen. hat gesagt…

Ja, und er meint, Assisi liege in der Toskana. lol

Elsa hat gesagt…

>>„Friedensgebet von Assisi", für das der Papst am 27. Oktober 1986 gemeinsam mit Buddhisten, Hindus, Muslimen und Juden, Sikhs, Parsen, Shintoisten und Repräsentanten traditioneller afrikanischer und amerikanischer Religionen in die Toskana gepilgert war>> Eintrag: "Das Kölner Modell"

Ich habs ja nicht geglaubt...Schöner Einstand...Wirklich.

p. norbisrath hat gesagt…

Ich hab heute von der heiligen elisabeth von thüringen gehört. ene "mutter theresa des hochmittelalters". nun hab ich versucht zu erfahren, wie viele der heiligen, speziell aus dem mittelalter, aus sogenannten adelsgeschlechten und wie viele aus dem "einfachen volk" stammen.
wieviel ist eine heiligsprechung eigentlich wert, wenn sie aus strategischen gesichtspunkten ausgesprochen wird? ich nehme an, dass alle positiven dinge, die ich über elisabeth gelesen habe, doch von einfachen leuten aus dem volk täglich tausendfach ausgeübt wurden, es nur etwas besonderes ist, wenn eine "bessere" frau sich dazu herablässt. ist das allein schon heilig?

Scipio hat gesagt…

Liebe(r) p.norbisrath,

ich würde darauf gerne etwas antworten, komme aber heute nicht dazu, und morgen vielleicht auch nicht. Ich bitte also um ein wenig Geduld.