3. Mai 2006

Eintopftage

Über die letzten beiden Tage habe ich mich durch das "Sakrileg" gekämpft - nicht ganz unvoreingenommen.

Schnelles Fazit: Halbgarer Eintopf aus diversen kleingeschnittenen Verschwörungstheorien und antikatholischen Vorurteilen, gewürzt mit den üblichen Thrillerelementen und für die Öffentlichkeit abgeschmeckt mit weichen Themen wie dem Yin-Yang, dem ewig-Weiblichen und der heißersehnten Einheit von Mensch, Natur, Weisheit und dem Großen-Ganzen-Göttlichen schlechthin.

Den anspruchsvollen Leser sollte schon einmal abschrecken, daß die aktuelle Version des Heiligen Grals, also die Ur-ur-ur-.........-enkelin von Jesus und Maria Magdalena, klarerweise nur Sophie heißen kann und die Inkarnation des Geistes, der das Gute will und das Böse schafft, mit einem Anagramm der Namen der beiden "Gralsforscher" Michael Baigent und Richard Leigh benannt ist. Das mal stellvertretend für das Kreativitätsniveau des Herrn Dan Brown schlechthin.

Kommentare:

Echo Romeo (Tümpelritter) hat gesagt…

Du Glücklicher. Ich bin noch ganz am Anfang ...

dilettantus in interrete hat gesagt…

Warum macht Ihr denn son´ Mist? Es gibt doch Bücher!

Yon hat gesagt…

Also was das ...äh.. Ding angeht, üb ich lieber weiter meine Fähigkeit, aus Rezensionen und Auszügen den Inhalt grob zu erfassen. Trotzdem bewundere ich euren Opferwillen... :)