15. Juli 2009

Perlenfund

Verschiedentlich haben die Kollegen heute schon auf die Abberufung des unglückselig agierenden (to say the least) Linzer Diözesanpressesprechers Ferdinand Kaineder reagiert, zum Beispiel sehr defensiv - als Konzilsverteidigerin nämlich - Frau Elsa Vaticana secunda Laska.

Ich sage: Wo sie recht hat, hat sie recht. Doch jeder Mensch hat Abgründe, die man oft erst spät erkennt.

Da übernimmt z.B. das Kommunikationsbüro der Diözese Linz - verantwortlich bis kürzlich obiger Herr Kaineder - jenen Artikel einer katholischen Nachrichtenagentur, in dem Joachim Opahle seine Kritik an "privaten 'katholischen' Internet-Auftritten" zu Gehör bringt.

Und parallel legt der selbige Ferdinand Kaineder auf seiner eigenen Homepage für alle, die Augen haben zu sehen und Ohren zu hören, eine Weisheitsperle aus, die sich gewaschen hat und wie ein Waschlappen dem professionellen Journalisten um die Ohren fliegt*. Original steht dort nämlich:

"Never be afraid to try something new. Remember, amateurs built the ark. Professionals built the Titanic."

_____________________________________________________________
* Der Leser, die Leserin verzeihe mir diesen Sturzbach wildgewordener Metaphern, der lediglich einer naiven, unerwachsenen Freude an Albernheit entspringt.

Kommentare:

Stanislaus hat gesagt…

M.a.W.: Wir Blogger sind Amateure?

Übrigens schon komisch, daß Herr Kaineder nicht seine Muttersprache benutzt. Hat er was gegen das Konzil?

Rubens Rübenlese hat gesagt…

schöner Spruch mit den Amateuren und den Profis. Selbst ausgedacht?

Scipio hat gesagt…

o, das weiss ich gar nicht mehr.