30. Juli 2009

Anything goes, anything gibt's

Die Frankfurter Rundschau sagt, es gebe "unterm gesegneten Dach der Kirche nichts, was es nicht gibt".

Ich sage: In Linz mag's alles geben und nichts nicht. Aber Linz ist weder caput noch umbilicus mundi. Und ecclesiae schon mal gar nicht.

[Ergänzt und korrigiert am 30.7.09]

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Der Link ist durch den Zeilenumbruch beschädigt worden.
Hier ist der korrekte Link.

Resident hat gesagt…

Ist denn nun die FR unter die "Toleranz für die SSPX"-Richtung geraten oder habe ich da irgendwas üersehen?

Scipio hat gesagt…

Ich denke, das ist nur ein anderer Fall von "katholischer Verspätung": Wenn Katholiken endlich auch mal so was machen wie ihre weltlichen Brüder und Schwestern, machen sie es meistens 5 - 10 Jahre später.

Die Rundschau ist in puncto Latten etc. schon einige Jahre weiter als die Linzer. Und findet es entsprechen peinlich.

Maria Magdalena hat gesagt…

Geradezu pervers empfinde ich es, dass nach diesem Beitrag nicht nur zu einer Homosexuellen-Seite, sondern auch noch zur Abtreibungsgesellschaft "pro familia" verlinkt wird.

Ob die Brüder von k*z.net oder sonst irgendwelche merkwürdigen Gestalten diese Bistumsseite gehackt haben, um dort diesen Unfug zu platzieren? - ich will es fast hoffen.