8. April 2009


Manche Mitchristen aus der Sola Scriptura-Fraktion fragen sich anscheinend wieder einmal öffentlich, warum Jesus denn nun starb und was sein Tod eigentlich bewirkte.

Katholischerseits sieht das Meinungsbild leider nicht viel anders aus, auch auf unserer Seite des Kirchenschiffs möchte man ja vielen Predigern und Zelebranten in ihren Privatkatechismus schreiben: "Don't immanentize the eschaton!"

Kommentare:

curioustraveller hat gesagt…

Wenn ich mich mal mit allem Respekt ein bisschen verteidigen darf: Ich bin auch von der "Sola-Scriptura-Fraktion" im Sinne davon, dass ich (freikirchlicher) Protestant bin. Aber mit den im Artikel erwähnten Leuten in einen systematischen Topf geschmissen zu werden, das tut schon weh. Das ist in etwa so fair, als ob ich Sie mit Hans Küng in einem Atemzug nennen würde, der ja, zumindest formal gesehen, auch Katholik ist. Ich würde da doch um ein bisschen mehr Tiefenschärfe bitten.

Was die Bedeutung des Kreuzestodes Christi anbelangt und dessen Konsequenzen für die Menschen, da hätte ich einiges zu sagen. Weil ich das Rad aber nicht neu erfinden muss, verweise ich auf diesen Artikel, den ich voll unterschreiben kann:

http://www.brunner24.com/der-suhnetod-jesu-braucht-gott-ein-opfer/

Es gibt durchaus noch protestantische Theologen, die die Schrift ernst nehmen.

Herzliche Grüße und gesegnete Feiertage!

Scipio hat gesagt…

Ich bitte um Entschuldigung für Flapsigkeit und mangelnde Tiefenschärfe!

Ich hatte gehofft, wenigstens angedeutet zu haben, daß es sowohl evangelischer- wie katholischerseits genügend Amtsträger und Theologen gibt, die sich vom erlösenden Leiden des Herrn Jesus verabschiedet haben zugunsten vermeintlich zeitgemässerer Theorien.

Beruhigend ist freilich - und ein Grund zur Freude - daß es eine Orthodoxie quer durch die Konfessionen, Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften gibt, die mit dem Zeugnis der Schrift und dem Bekenntnis der Tradition/Kirche gleichermaßen ernst macht.

In diesem Sinne: einen gesegneten Karfreitag und frohe Ostern. Und herzlichen Dank!