18. März 2009

Die Krönung eines ganz normalen Mittwochs

Eigentlich wollte ich ihn gar nicht kommentieren, den hirnrissigsten Satz, den eine Kirchenzeitung seit ewigen Zeiten publiziert hat.

Stammen tut er von Dr. Helmut Obermayer, dem Leiter des Landesstudios Oberösterreich des ORF, zitiert haben ihn die Bannerträger des Qualitätsjournalismus von der Kirchenzeitung der Diözese Linz. Er lautet:

"Viele Kinderpornoseiten haben so wie gloria.tv ihre Server in Moldawien. Mit diesen begibt sich gloria.tv auf eine Stufe."

Nun bin ich völlig verunsichert, denn ich weiß überhaupt nicht,
- wo der Blogspot-/Google-Server steht, auf dem mein Blog liegt;
- welche Server sonst noch in diesem Land stehen; und konsequenterweise
- mit wem ich mich da auf eine Stufe begebe.

Und überhaupt: Bei welchem Land kann man sicher sein, daß keine Kinderporno-, überhaupt Porno-, Links- und Rechtsradikalismus-, Gewaltverherrlichungs- und sonstwie abartige Seiten auf dort befindlichen Servern gehostet werden? - Herr Dr. Obermayer, Herr Chefredaktur Fellinger, für Hinweise wäre ich dankbar. Ich wäre nämlich gerne ebenfalls auf der Seite der Guten.

Dummheit, deine Konfession ist katholisch.

(Gefunden hat diesen Satz Elsa, der ich für ihre Mühe, sich ins Unterholz offiziöser Kirchenkommunikateure zu begeben, herzlich danke!)

Kommentare:

Martin hat gesagt…

Offenbar sollte die Aufforderung des Papstes, sich mehr mit dem Internet zu beschäftigen, nicht nur für die Kurie gelten.

Anonym hat gesagt…

Dieser Artikel in der Linzer Dioezesen Zeitung war auch total bescheuert.

Alipius hat gesagt…

Oh, Mama!

Ist das paaaaaainlich!

Aber klar: Die Leute kriegen heute den vernünftigen Gebrauch ihrer grauen Zellen einfach nicht mehr beigebracht. Die 'simplex apprehensio' kriegen sie vielleicht grade noch hin ;-), aber dann biegen sie schon beim 'judicium' falsch ab, was dann zu einem 'discursus' führt, wie wir ihn hier sehen.

Schrott.

Andreas hat gesagt…

Ich finde das einfach nur furchtbar. Wie kann man so etwas behaupten?

Stanislaus hat gesagt…

Tja, da spricht die Angst der ewigen Platzhirsche der öffentlichen Meinung. Wie es ein Kommentar auf Summorum Pontificium zum Ausdruck bringt: Die Zeiten, in denen eine Oligarchie von geistigen 70ern uns ihre Meinung diktiert und nach eigenem Gutdünken offizielle Texte kürzt, gehen gottlob dem Ende entgegen. Henryk M. Broder hat einmal gesagt, daß er das Internet für eine große Errungenschaft für die Demokratie halte. Freilich bietet diese Errungenschaft genügend Spielraum für Mißbrauch. Daher sollten wir Blogger diesem Vorwurf keinen Nährboden geben. Die "Rechten" sind nicht wir, sondern die Unterdrücker der freien Meinung, die im Augenblick auch vor Kinderporno- und Holocaustvergleichen nicht zurückschrecken.

Ja, und kreuz.net ist wirklich eine Seite, von der man sich distanzieren sollte.