5. Mai 2009

Verzerrtes Bild

Der katholische Alt-Journalist und Alt-Amerika-Experte Ferdinand Oertel kürzlich im radio vatican-Interview:

rv: Wie kommt es, dass zumindest in Europa Obama als eine Art Messias wahrgenommen wird, während er im eigenen Land von der Kirche heftig angegriffen wird?

FO: Zunächst muss man sagen, dass er auch in Amerika weiterhin zumindest als großer Visionär gesehen wird. Er wird auch nicht von der ganzen Kirche, von allen Bischöfen und vom ganzen Kirchenvolk angegriffen, sondern nur von Teilen. (...) Es stimmt also nicht, dass die ganze Kirche stets gegen Obama ist. Es stimmt auf der anderen Seite, dass nicht alle seine Visionen mit der Kirchenlehre übereinstimmen.

rv: Aber die Lebensschützer-Gruppe dominiert zumindest in der Wahrnehmung nach Außen das Bild der US-Kirche. Ist das ein verzerrtes Bild?

FO: Ja, das muss man so sagen. Das ist das veröffentlichte Bild der Strömungen, die Lebensschutz in den Vordergrund stellen und als entscheidend ansehen. Es scheint jetzt so, als ob in der öffentlichen Meinung eine Wende angestrebt wird. Denn nach dem letzen großen Protest gegen die Einladung Obamas von einer der führenden katholischen Universitäten Notre Dame, die Ansprache zur Abschlussfeier der Studenten zu halten und ihm gleichzeitig die Ehrendoktorwürde zu verleihen, hat dazu geführt, dass es jetzt gegnerische Reaktionen gibt, die sagen, wer so einseitig den amerikanischen Präsidenten betrachtet, ihn sogar ausladen will, vergibt sich jede Möglichkeit eines Dialogs.


Als guter Journalist wird Oertel sein Urteil, daß eine "Lebensschützer-Gruppe" das Bild der US-Kirche dominiert und verzerrt, demnächst gewiss revidieren - jetzt, wo man durch einfaches Zählen oder Websurfen feststellen kann, daß sich ein Drittel der US-amerikanischen Diözesanbischöfe öffentlich kritisch, meist sogar ablehnend zur Einladung der Notre Dame-Universität an Mr. President geäußert haben.

Ja, das wird er tun. Ganz gewiss. Und radio vatican wird ihn wieder interviewen.

Kommentare:

Mcp hat gesagt…

Ich lese in knapp 16 amerikanischen Blogs mehr oder minder regelmäßig mit. Das allerdings ausnahmslos alle Obama kritisieren, wundert mich schon ein wenig. :)

Stanislaus hat gesagt…

Ein anderes Interview mit Oertel zum Thema ist hier zu finden: http://www.domradio.de/aktuell/artikel_50187.html