15. Mai 2009

Der Mörder war immer der Gärtner ...

... und der Papst immer schuld. Und zwar an allem.

"Bedenkenlos begibt sich Rom ins Gespräch mit den stockreaktionären, tendenziell antisemitischen Piusbrüdern, verweigert aber dem aufgeklärten Muslim Kermani den Dialog." (freitag)

Merke, freitag: Mainz ist nicht Rom. Und Darmstadt - I am sorry to say - schon mal sowieso nicht.

Kommentare:

Alipius hat gesagt…

Meine Güte!

Der ganze freitag-Artikel strotzt ja nur so von Haß, Ignoranz, Nicht-Schlüssen und unterschlagenen Informationen. Wenn diese dämlichen online-Zeitungen nicht immer verlangten, daß man sich gleich bei ihnen registriert, bevor man einen Kommentar abgeben kann, dann...

Andererseits vergeht mir auch langsam die Lust, mich mit solchen Betonköpfen anzulegen. Soll sich der Herr Walter halt weiterhin von seinem Haß auf alles Christlich/Katholische ernähren und so mager bleiben, wie er ist.

Johannes hat gesagt…

ÄH, wenn ich darauf hinweisen dürfte, daß Darmstadt zuletzt vor mehr als 60 Jahren Hauptstadt eines Teils des heutigen Hessens war. (Koch residiert in Wiesbaden) Muß ich wissen, ich wohn da. In Darmstadt, nicht in Wiesbaden.

Scipio hat gesagt…

Aber hat KP Steinacker nicht von Darmstadt aus gearbeitet?

Resident hat gesagt…

Laut http://de.wikipedia.org/wiki/Evangelische_Kirche_in_Hessen_und_Nassau sitzt der Kirchenpräsident in Darmstadt, was ja zur Zeit der Gründung dieser Kirche eben noch Landeshauptstadt war.

Sehr glorreich ist die Geschichte der EKHN nun wirklich nicht: Deutsche Christen - Niemöller - Steinacker. Da löst ein Irrsin den nächsten ab.

Elsa hat gesagt…

Aber irgendwie hat es doch auch was sehr magisch-bizarres, Steinacker und Lehmann zum neuen Rom auszurufen.