4. Mai 2007

Non volumus

"On ne veut pas du Motu Proprio" - "Wir wollen kein Motu Proprio" - das sollen die deutschen Bischöfe "einmütig" an den Papst geschrieben haben.

Sagt jedenfalls Mgr. Fellay von den Piusbrüdern.

Hm. Ja, das klingt nicht ganz unwahrscheinlich. (via Rorate Caeli)

Kommentare:

FingO hat gesagt…

Wir leben in interessanten Zeiten. Da halten sogenannt Rechtgläubige (das sogenannt braucht Du nicht auf Dich zu beziehen) irgendwas auf das Gerede eines Menschen aus einem Schisma.


Immer wieder interessant, was so bei Kirchetreuen abgeht.

Scipio hat gesagt…

Steckt nicht in jedem Schisma auch ein Körnchen Wahrheit? ;-)

FingO hat gesagt…

Erzähl das mal den Piusbrüdern bezüglich des Protestantismus.

Oder den etwas härteren Traditionalisten bzgl. den Orthodoxen Schwesterkirchen.

Diego hat gesagt…

also ich halte "Msgr" Fellay auch nicht gerade für einen zuvrlässigen Informanten...

FingO hat gesagt…

Interessant finde ich auch die Logik der Kommentatoren bei Rorate Coeli-Kommentatoren: Die Bischöfe sind Apostaten, weil sie gegen ein Motu Proprio, was noch nicht mal raus ist, Widerspruch einlegen?

Also ist man schon ein Abtrünniger, wenn man potentielle Aussagen, die vielleicht getroffen werden, in Frage stellt?

Na dann good bye, anständiger theologischer Disput.

Diego hat gesagt…

Fakt ist: bislang ist kein motu proprio zum kolportierten Thema erschienen;
möglicherweise, macht das manche Gemüter schon ein wenig nervös,
na und da braucht man halt, -wenn auch noch so simple- Verschwörungstheorien....irgendwie kann man die Logik der Tradi's schon nachvollziehen;
nur gespannt bin ich auch, was wirklich drinnen steht im m.p.,-- falls es dies überhaupt gibt....