27. November 2009

"In den Schutzräumen der eigenen Gesinnungsgemeinschaft"

Sehr treffend kommentiert Alexander Kissler in "The European" die neue Zentralkomiteepräsidentschaft.

Wer dann noch Lust auf die Innensicht hat, kann sich den Imagefilm über das ZdK antun - und ihn mit der wahrgenommenen Realität des "durchhierarchisierten Teilmengenchristentums" (A. Kissler) abgleichen.

Noch ein kleines empirisches Faktum am Rande:

Hans Maier war 45 Jahre alt, als er ZdK-Präsident wurde, Rita Waschbüsch 48 Jahre, Hans-Joachim Meyer 61 Jahre und Alois Glück ist nun 69 Jahre alt. (Der gescheiterte Heinz-Wilhelm Brockmann hätte ein Antrittsalter von 62 Jahren gehabt...) Wetten, daß daran auch irgendwie Rom schuld ist? Muß ja. Wer denn sonst?

Kommentare:

Yon hat gesagt…

Wenn die ZdK-Präsidenten nur endlich heiraten dürften, dann wäre auch junger Nachwuchs kein Problem mehr.

Ulrich hat gesagt…

@Yon: Spitzenbemerkung. Absolut treffend!

HY hat gesagt…

Wer oder was ist das ZK? Muss man das kennen?

Scipio hat gesagt…

Jetzt mal ehrlich: Du kennst das Zentralkomitee der deutschen Katholiken nicht? Wo die doch irgendwie auch für uns alle sprechen?

Auf der anderen Seite freilich: Nein, man muß nicht. Es gehört nicht zu den geoffenbarten Glaubens- und auch nicht zu den Vernunftwahrheiten, und steht auch nicht in der Torah. "Du sollst ein Zentralkomitee haben"...

;-)