13. April 2006

Say NO to MTV

"So liegt es auch im eigenen Interesse des Verfassungsstaates, mit allen den kulturellen Quellen schonend umzugehen, aus denen sich das Normbewußtsein und die Solidarität von Bürgern speist." (Dialektik der Säkularisierung, S. 32f. bzw. hier)

Jürgen Habermas hat verstanden. MTV und Spießgesellen noch nicht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und wie passt diese Meinung mit der Dänemark-Flagge auf deiner Seite zusammen?

Über Moslems darf man Witze machen und über Katholiken nicht?

Anonym hat gesagt…

Die Überschrift "Say NO to MTV" und direkt daneben die _Aktion_ mit der Dänemark-Flagge? Einfach lächerlich! Ich bin am überlegen einen Button zu basteln: "Ich unterstütze MTV in seinem Kampf für die Redefreiheit" dabei finde ich MTV gar nicht gut. Der Musik wegen. Aber eine astreine Werbekampagne macht ihr für die.

Anonym hat gesagt…

Bei den Werbepartnern von MTV muss man ja nicht Kunde werden/bleiben:

AOL (Vertrag gerade gekündigt!)
HP
Sony Ericsson
O2
...

FingO hat gesagt…

An das, was andreas und duba da sagten, dacht ich auch schon. Ist auch ein Argument. Nur

- jedenfalls ich hatte nicht vor, eine Flagge zu verbrennen, irgendetwas zu stürmen oder sonstwie gewalttätig auf den Putz zu hauen.

-Ja, wir leben in einer Gesellschaft, in der die freie Meinung was gilt. Ich find das auch gut so. Aber so, wie die freie Meinung der friedlich demonstrierenden Moslems betreffs Dänemark auch sein Gewicht hatte, kann ich in diesem freien Land auch sagen, daß ich das eine erbärmliche Scheisse von MTV finde. Redefreiheit ham se dadurch immer noch. Selbst wenn alle Katholiken MTV von ihrer Senderliste verbannen, hat MTV die noch.

- Ich find MTV auch so schrott. Diese Meinung wird Popetown nicht ändern (schwierig wirds, wenn sie mal eine EBM/Industrial-Sendung bringen würden...)