7. April 2006

GKC redux

Nachdem Enzensberger vor einigen Jahren mit den Ausgaben der "Ketzer" und der "Orthodoxie" in seiner "Anderen Bibliothek" den Anfang machte und ein paar kleinere Verlage wie Nova et Vetera oder Berenberg nachziehen, kommt es zum Keim einer Chesterton-Renaissance. (Danke, P. Recktenwald, für den Hinweis auf die "Wildnis des häuslichen Lebens" und die Besprechung im Tagesspiegel.)

Uns kann's nur freuen - gerade weil die Leserschaft wohl eher außerhalb des organisierten Katholizismus angesiedelt sein dürfte. (Daß z.B. der "impuls", das Zentralorgan der "starken Gemeinschaft" KAB und eines von Scipios Leib- und Magenblättern, auf seiner ganz provokanten Denkanstößen gewidmeten Rückseite einmal den Distributisten GKC mit all seiner Leibesfülle zu Wort kommen lassen wird, ist nicht zu erwarten - wenigstens solange man nicht die großen kirchenkritischen Klassiker durchgearbeitet hat. Diesen Monat z.B. darf Heini Heine den Himmel wieder einmal "den Engeln und den Spatzen" überlassen... Bis zu Chestertons 150. Todestag dauert's noch 80 Jahre. Lasst Euch Zeit, Jungs und Mädels - wenn es Euch dann noch gibt.)

Kommentare:

dilettantus in interrete hat gesagt…

Auch "impuls" gequältes KAB-Mitglied?

Scipio hat gesagt…

Nein. Sohn eines ehemaligen und Schwiegersohn eines aktiven. Das reicht.

diotima64 hat gesagt…

Ah, Chesterton forever!!
Übrigens, im "Projekt Gutenberg" ist fast alles von GKC als e-book kostenlos zu haben - allerdings auf Englisch. "Orthodoxy" und "Heretics" ebenso wie "Everlasting Man" und "What´s wrong with the World" und "Conversion" sollte man sich keinesfalls entgehen lassen! - Am besten, man fängt mit der Konversionsgeschichte an - sehr persönliches Loblied auf das, was die Kirche einmal war - und sein SOLLTE.