16. Februar 2006

Freiheit für "harte Religion"

Martin verlinkt in seinem Commentarium Catholicum zwei Texte zum Karikaturenstreit, einmal zu Assheuer in der Zeit, dann zu einem Interview mit F.W. Graf in der Welt.

Bei allem Unbehagen angesichts der Jyllands Posten-Karikaturen und allem - auch christlichen - Protest gegen eine "leere Freiheit" (Assheuer): Es ist natürlich genau die rechtliche Form dieser Freiheit, die sowohl den Muslimen wie auch uns Katholiken unsere "harte Religion" (Graf) ermöglicht und erlaubt.

Und daß es noch keine Todesdrohungen oder Brandsätze gegen Regisseur, Produzent, Schauspieler oder Kinobetreiber des Films "Tal der grauen Wölfe" von amerikanischer oder sonstiger Seite gibt: Ist das nicht eine zivilisatorische Errungenschaft, über die sich auch Muslime freuen sollten?

Kommentare:

Petra hat gesagt…

Und daß es noch keine Todesdrohungen oder Brandsätze gegen Regisseur, Produzent, Schauspieler oder Kinobetreiber des Films "Tal der grauen Wölfe"

Ginge es in dem Film nicht um die Errichtung eines islamisches, sondern eines nationalsozialistischen Staates, wäre er in Deutschland längst verboten. Aber man denkt sich wohl bei der FSK: Andere Länder, andere Sitten.

FingO hat gesagt…

Jedenfalls werd ich die Amerikanische Botschaft besetzen. spätestens, wenn der da vinci-code in den Kinos läuft.