7. September 2011

Was katholische Schriftsteller so essen...

Johannes veranstaltet drüben auf seinem Blog eine Chestertonwoche, für die ich solidarisch ein Schmankerl beisteuere, das gestern auf Facebook auftauchte: die von GKC handsignierte Speisekarte eines Souper, das der Schriftsteller am 4. März 1924 genoß. Nein, da hatte die Fastenzeit noch nicht begonnen. Im Gegenteil: Es war das Abendessen am Shrove Tuesday, dem Fasnachtsdienstag...

Auf die Hors d'Oeuvres und eine Consommé folgten Schollenfilet und Lammkoteletts; ein gut englischer Tipsy Cake und eine Bombe Richelieu bereiteten Dessert und Kaffee vor.


(Quelle des Bildes: Top Meadow)

Kommentare:

curioustraveller hat gesagt…

Aha. Deshalb sieht GKC auf den Bildern so aus, wie er aussieht ...

Scipio hat gesagt…

Von nichts kommt nichts...